Die Colon-Hydro-Therapie

Unser Immunsystem befindet sich zu 80% im Dünn- und Dickdarm. Denn die Schleimhaut des Darms ist das wichtigste Abwehrsystem gegen Fremd- und Giftstoffe. Erst an zweiter Stelle folgen die gemeinhin bekannten Entgiftungsorgane Leber, Nieren, Lymphe sowie die Lunge und die Hautoberfläche. Nicht umsonst heißt es deshalb etwas drastisch formuliert: „Der Tod sitzt im Darm.“ Bereits 1931 erhielt der deutsche Biochemiker, Mediziner und Physiologe Prof. Dr. Otto Heinrich Warburg (1883 – 1970) den Nobelpreis für Medizin für „Die Entdeckung der Natur und der Funktion des Atmungsferments“ (anaerobe Glyklosyse). Er hatte u. a. erforscht, dass ein geschwächtes Immunsystem durch einen gestörten Stoffwechsel des Darms die Entstehung und Vermehrung von Krebszellen deutlich begünstigt. Auch entdeckte er vor 80 Jahren den abnormen Zuckerverbrauch der Krebszellen!

Viele Menschen leiden heute an einer gestörten Symbiose der Darmflora, was zum Entstehen einer Vielzahl unserer sog. Zivilisationskrankheiten beiträgt. Durch sterilisierte und denaturierte Lebensmittel, falsche Lebens- und Ernährungsweise, Umweltbelastungen, Gifte, dem leichtfertigen Umgang mit Medikamenten, Hektik und Stress sowie Bewegungsmangel wird das Gleichgewicht zwischen dem Menschen und seinen Mikroben (Bakterien) im Darm empfindlich und nachhaltig gestört. Über kurz oder lang kommt es zu einer Auto-Intoxikation, d. h. der Darm vergiftet sich und unseren Körper selbst. Damit kann nicht mehr ausreichend Sauerstoff in unser Gewebe transportiert werden und Stoffwechsel- und Giftabfallprodukte können nicht mehr schnell genug abgebaut und ausgeschieden werden. Für unseren Organismus beginnt so ein wahrer Teufelskreis.

Zunächst äußert sich diese Verschlackung und Selbstvergiftung in unspezifischen Befindlichkeitsstörungen wie Vitalitätsverlust, Antriebslosigkeit, Verstimmungen und erhöhter Infektanfälligkeit, die dann in Konzentrationsmangel, Aggressivität, Angstzustände und Depressionen übergehen können. Auf der rein physischen Ebene können funktionelle Darmbeschwerden und Krankheiten wie Infektionen, Entzündungen, Rheuma, Polyarthritis, Akne, Psoriasis, Neurodermitis, Übergewicht, zu hoher Blutdruck, Migräne und viele andere Krankheiten die Folge sein, die heute einem nicht richtig arbeitenden Darm zugeordnet werden. Auch die organischen Erkrankungen des Darms selbst hängen oft mit chronischen Ablagerungen und Vergiftungen zusammen: Colitis, Morbus Crohn, Zöliakie und Laktoseintoleranz sind mit der Colon-Hydro-Therapie zu lindern bzw. zu heilen, wenn parallel ein gezielte Ernährungsumstellung durchgeführt wird.

Die Colon-Hydro-Therapie ist ein einfaches, effizientes und in ihrer Wirkung nicht hoch genug einzuschätzendes Verfahren, um den gesamten Darm von stagnierendem Stuhl und Fäulnisstoffen zu befreien. Durch diesen Säuberungsprozess können Symptome, die entweder direkt oder indirekt mit einem geschwächten Darmhaushalt zusammenhängen, beseitigt bzw. die Lebensqualität des Patienten ganz entscheidend verbessert werden.

Während der Therapie liegt der Patient entspannt auf einer Behandlungsliege. Durch einen weichen Kunststoffschlauch von geringem Durchmesser wird nun Wasser (teils angereichert mit Sauerstoff, Milchsäurebakterien etc.) in unterschiedlichen Temperaturen in den Darm geleitet. Mit einer sanften Massage der Bauchdecke kann man vorhandene „Verstopfungszonen“ ertasten und das Wasser so zielgenau in den jeweiligen Darmbereich lenken. Durch ein geschlossenes Schlauchsystem werden das Wasser und die dabei gelösten Darminhaltsstoffe wieder abgeleitet. So wird eine einfache doch intensive und vor allem gründliche Reinigung des Darms herbeigeführt.

Bei der Colon-Hydro-Therapie entstehen keine Schmerzen. Ganz im Gegenteil: Der Patient empfindet die Therapie sogar meist als angenehm und vor allem als befreiend und wohltuend. Durch das geschlossene Schlauchsystem entstehen keine unangenehmen „Begleiterscheinungen“ wie etwa Gerüche.

Die Colon-Hydro-Therapie erfolgt kurmäßig, d. h. es sind meist mehrere Anwendungen nötig, um den Darm vollständig von seinen Schlacken und Ablagerungen zu befreien. Begleitende Maßnahmen wie eine Umstellung der Ernährung und mehr Bewegung festigen den Erfolg der Colon-Hydro-Therapie. Schließlich ist die Colon-Hydro-Therapie, in regelmäßigen Intervallen präventiv eingesetzt, ein hervorragendes Mittel, um Erschöpfungszuständen und Erkrankungen vorzubeugen.


Nach oben


Nach oben