Coronavirus: Vitamin C in Hochdosis unterstützt das Immunsystem

Vitamin-C in Hochdosis unterstützt das Immunsystem

Die Praxisklinik Dr. Baltin berichtet über die aktuellen Therapieerfolge Chinas sowie die Verwendung von hochdosiertem Vitamin C zur Stärkung des Immunsystems.

China, das Ausgangsland der Corona-Pandemie, scheint das Virus fürs Erste überwunden zu haben. In den letzten Tagen wurden keine Neuinfektionen mehr gemeldet. Nach dem ersten Aufatmen dort erhalten wir Berichte von Ärzten und Kliniken, mit welchen unterschiedlichen Maßnahmen und Therapien sie ihre betroffenen Patienten behandelt haben. Als besonders erfolgreich erweist sich wieder einmal ein guter alter Bekannter der Medizin: Vitamin C!

Die Vitamin-C-Hochdosis-Therapie: Bericht von Dr. Richard Cheng am 17.03.2020 belegt einmal mehr die Wirksamkeit der IVC-Therapie.

Dr. Richard Cheng, Integrative Health Center of Columbia, USA, berichtet über die Ergebnisse seines Kollegen Dr. Enqian Mao, der die Notfallabteilung am Ruijin Hospital in Schanghai leitet, das an die medizinische Fakultät der Universität Joatong angeschlossen ist:

„Hochdosiertes Vitamin C, intravenös verabreicht (IVC), setzt Dr. Mao seit über 10 Jahren bei Patienten mit akuter Pankreatitis, Sepsis, chirurgischen Wunden und anderen Krankheiten ein. Als COVID-19 ausbrach, dachten er und andere Experten an Vitamin C und empfahlen eine IVC-Therapie für die Behandlung mäßiger und schwerer Fälle von COVID-19. Das Expertenteam in Schanghai übernahm diese Empfehlung zu einem frühen Zeitpunkt der Epidemie. Sämtliche ernsthaft oder kritisch an COVID-19 erkrankten Patienten in der Region Schanghai wurden im Zentrum für öffentliche Gesundheit behandelt. Bis zum 17. März 2020 handelte es sich um insgesamt 358 Patienten.

Nach Aussage von Dr. Mao behandelte dieser ca. 50 Fälle von mäßig bis ernsthaft an COVID-19 erkrankten Patienten mit einer hochdosierten IVC-Therapie. Die Dosis lag über einen Zeitraum von 7 bis 10 Tagen bei 10.000 bis 20.000 Milligramm täglich, wobei bei mäßig erkrankten Fällen 10.000 Milligramm zur Anwendung kamen, bei schwereren Fällen 20.000 Milligramm. Bestimmt wurde der Grad der Schwere durch den pulmonalen Status (in erster Linie den Sauerstoffindex) und die Blutgerinnungswerte. Bei allen Patienten, die IVC erhielten, verbesserte sich der Zustand und es gab keinerlei Todesfälle.

Verglichen mit einem durchschnittlichen Krankenhausaufenthalt von 30 Tagen für alle COVID-19-Patienten fiel der Aufenthalt im Krankenhaus bei Patienten, die hohe IVC-Dosen erhielten, um 3 bis 5 Tage kürzer aus als bei der Gesamtheit der Patienten. Dr. Mao äußerte sich ausführlich zu einem schweren Fall, dessen Zustand sich rasch verschlechterte. Er gab einen Bolus von 50.000 Milligramm IVC über einen Zeitraum von 4 Stunden. Der Sauerstoffindex des Patienten stabilisierte sich und verbesserte sich vor den Augen des intensivmedizinischen Teams.“

In anderen Teilen Chinas haben andere Ärzteteams COVID-19-Patienten erfolgreich mit hochdosiertem und intravenös verabreichtem Vitamin C behandelt, so Dr. Cheng weiter (Quelle: http://www.orthomolecular.org/resources/omns/v16n18.shtml).

Vitamin C: Ein bewährter und bestens erforschter Allrounder zur Stärkung des Immunsystems mit starker antiviraler Wirkung.

Vitamin C, chemisch auch Ascorbinsäure genannt, ist ein natürliches Antioxidans. Es ist an zahlreichen Stoffwechselfunktionen beteiligt und unterstützt vor allem unser Immunsystem. Nahezu alle Erkrankungen sind mit erhöhtem oxidativem Stress verbunden, d. h. unsere Zellen können ihre Tätigkeiten nur noch vermindert bzw. unter schwersten Bedingungen durchführen. Irgendwann kommt es zum „internen Shutdown“, d. h. die Zellen können nicht mehr agieren. Diesen oxidativen Stress kann man durch die intensive Verabreichung von Vitamin C unterbinden und die Zellkommunikation schnell wieder ins Gleichgewicht bringen – allerdings gelingt dies nur mit der intravenösen Gabe von hochdosiertem Vitamin C und nicht etwa mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Brausetabletten etc. Die orale Einnahme von Vitamin C kann den Körper zwar im Alltag grundsätzlich unterstützen; therapeutisch jedoch, also im Falle von Erkrankungen, ist Vitamin C als Kapsel oder Pulver/Getränk zu vernachlässigen, da die wirklich notwendigen Dosen nur per Infusion in den Blutkreislauf des menschlichen Organismus gelangen können.

Die Vitamin C-Hochdosis-Therapie: Fakten zur umfassenden Wirkung der Ascorbinsäure.

Vitamin C ist ein ungiftiges Molekül, das wir über unsere Nahrung aufnehmen und dessen Vorhandensein unabdingbar für die chemischen Abläufe in unserem Organismus und damit für unsere Gesundheit ist. 1932 von Nobelpreisträger Albert Szent-Györgyi entdeckt und beschrieben, war es wiederum der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling, der ab den 1970er Jahren Vitamin C, zumal die orale Einnahme hoher Dosen, unermüdlich propagierte. Womöglich vertrat Pauling seine Thesen und Kenntnisse dabei etwas zu einseitig und auch allzu vehement, indem er Vitamin C als das „einzige Maß aller Dinge“ darstellte. Dies kam in der wissenschaftlichen Welt nicht sonderlich gut an, man begegnete der Ascorbinsäure umso kritischer und die Bedeutung des Vitamin C rückte mehr und mehr in die alternative Ecke.

Doch nichtsdestotrotz und gerade jetzt steht Vitamin C wieder im Mittelpunkt. Zumal: Mehr als 24.000 (!) wissenschaftliche Studien und Arbeiten belegen die Wirkungen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie unumstößlich. Das Molekül ist z. B.  die wichtigste Behandlungsmaßnahme bei Infektionen aller Art. Bei fachgerechter Gabe, also in Form der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie (IVC) tötet es jegliche Viren. Darüber hinaus verstärkt Vitamin C die Wirkung von Medikamenten wie etwa Antibiotika. Auch neutralisiert es im Organismus alle bekannten Giftstoffe wie Schwermetalle, Pestizide, Cyanide, Alkohol, Kohlenmonoxid uvm. Weitere und bestens dokumentierte Indikationen sind die Behandlung der Influenza (Grippe), Lungenembolie, infektiöse Mononukleose sowie akute und chronische Lyme-Borreliose.

Praxisklinik Dr. Baltin: Wir wenden die Vitamin-C-Hochdosis-Therapie seit Jahren erfolgreich an.

In der Praxisklinik Dr. Baltin gehört die IVC zum festen Bestandteil der Behandlung akuter Erkrankungen und wird als unterstützende Therapie bei chronischen Erkrankungen und natürlich in der begleitenden Krebstherapie eingesetzt. Die IVC ist eine effektive und vor allem auch kostengünstige Behandlungsform, die bereits nach wenigen Gaben hervorragende Ergebnisse aufweisen kann.